Themenseminar: Form

Im Gegensatz zu den inhaltlich dominierten Themen der letzten Jahre wendet sich die Kunstschule für das Jahr 2012/13 dem abstrakten Thema „Form“ zu.
Form kann mit Materie gepaart und sichtbar sein. Sie kann aber auch unsichtbar sein und als Wesen der Musik, einer Geisteshaltung, einer Sprache daherkommen. Form führt mitunter zu Formationen, wird manchmal mit Laufen oder Rudern erarbeitet, kann die Einheit einer Differenz oder die zwei Seiten einer Unterscheidung sein. Form kann eine Anforderung sein, ein Aufbau, eine Struktur oder eine Gattung. Form gibt’s förmlich, als Uniform und als Unform.
Die Vortragenden nähern sich dem Thema aus völlig verschiedenen Richtungen: Raum als Form die uns umgibt, das Verhalten beeinflusst, gestaltet wird, uns sichtbar und unsichtbar Regeln unterwirft.
•    Form als Möglichkeit Inhalt zu fassen und ihm damit gleichzeitig Unfassbares hinzuzufügen.
•    Form als Umgangsform.
•    Formen des Zusammenlebens.
In einem weiten Bogen kommen wir über Stadtplanung, Karriereplanung, Philosophie, Bewegungsformen und Lebensformen zur letzten Veranstaltung, in der neue Formen von Teamwork, Austausch, Gruppendynamik vorgestellt werden, die wir gleich vor Ort ausprobieren und die idealerweise in Gruppenarbeiten der Projektwoche überleiten können.

Download des Programms: Themenseminar 2013 – Form [pdf, 2.3 MB]