Diplom-Ausstellung der Wiener Kunstschule „exit14: Fortsetzung folgt

Ausstellungszeitraum: 21. bis 23. Januar 2014
Vernissage: 20. Januar, 18 Uhr, Öffnungszeiten: 10 – 20 Uhr
Ort: Galerie „Freifläche“, c/o Wiener Kunstschule, Nobilegasse 23/2. Stock, 1150 Wien
http://www.kunstschule.or.at

In der Winter-Diplomausstellung „exit14: Fortsetzung folgt“ präsentieren 5 Absolven­tInnen der Wiener Kunstschule aus den Werkstätten „Comic“, „Design und Raum“, „Graphik­Druck“ sowie „Malerei und Prozessorientierte Kunstformen“ ihre Diplomarbeiten.

Mernoosh Behrouzi | Design und Raum | Multifunktionaler Tisch
Technik / Material: Durchmesser: 1.10 m, Holz
Multifunktionstisch mit drehbarer Platte, geeignet für jeden Raum mit individuellem Design

Jean Pierre Cueto | Malerei und Prozessorientierte Kunstformen | Mise-En-Scène
Technik / Material: installative Malerei, 7-teilig, Öl auf Leinwand, unterschiedliche Größen
Die Malerei-Installation mit dem Titel Mise-En-Scène (franz.: in Szene setzen) zeigt eine filmische Szene, die die Schwelle zwischen Realität und Fiktionalität thematisiert und auf Filmtheorie basiert.

Fan He | Design und Raum | MannequiN – Onlineshop
Technik / Material: Webdesign
Entwurf eines Webdesigns für den Onlineshop des Schuhgeschäfts „MannequiN“

Christopher Jahl | Comic | Wählen sie eine Alternative
Technik / Material: Tablet-Comic mit animierten Elementen; 11 Illustrationen, gezeichnet und koloriert auf Papier mit Tusche, Aquarell- und Gouachefarben, eingescannt und per Photoshop zusammengesetzt
Die Arbeit, konzipiert und umgesetzt für Greenpeace, befasst sich mit dem Thema Klima­wandel. Anhand der Figur eines Albatros werden zwei mögliche Zukunftsszenarien entworfen: Während das negative Szenario warnend Konsequenzen des ökologisch unbedachten Handelns der Menschheit aufzeigt, weist das positive auf erstrebenswerte Zustände hin, die im Falle eines Umdenkens herbei geführt werden. Ziel ist, die RezipientInnen dazu anzuregen, Verantwortung zu übernehmen. Der Tablet-Comic ist zur Unterstützung des Fund-Raising im Rahmen der Straßenwerbung konzipiert.

Stefan Petroczy | GraphikDruck | Kinderzimmer
Technik / Material: Druck: Aquatinta; Aquarell
Bei der Arbeit „Kinderzimmer“ abstrahierte Stefan Petroczy Kinderzeichnungen von einer Münchner Kindergartengruppe, entwickelt sie weiter und führt sie mittels Aquatinta-Technik einer Neuinterpretation zu. Wichtig war für ihn, dass die Kinder keinen Bezug zu ihm hatten, so dass sowohl sie als auch er selbst unbeeinflusst voneinander arbeiten konnten.

Zur Presseinfo