Mail Art – Postkarten Aktion

Eine Gemeinschaftsaktion von Studierenden und Lehrenden der Wiener Kunstschule

Studierende und Lehrende der Wiener Kunstschule schicken jede Woche an eine andere Adresse einen Stapel Postkarten, ein stummes Lebenszeichen. Allen Karten gemeinsam ist die Sorgfalt, mit der sie gestaltet wurden. Jede Karte ist eine Tatsache, keine virtuelle Homepage, mit virtuellen Schülerzahlen, mit virtuellen Wünschen und Gefühlen in Pixeln und Megabyte. Die Karten aus Papier und Farbe, Stoff, Kleber sind Zeugen, dass es diese Schule in der Realität gibt, mit realen Menschen die dort lernen, arbeiten, die eine Handschrift haben, die ganz persönliche Grüße schicken.
Ihnen gemeinsam ist auch eine Zeile:  letzte Grüße aus der Wiener Kunstschule?
Die Botschaften gehen wie Flaschenpost an Adressen der Politik, der Kunst­ und Kulturszene, der österreichischen Schuladministration. An Menschen die Bildung, Kunst und Kultur ernst nehmen und etwas bewirken können.
Die Nachricht die sie enthalten ist klar, die Lage ist ernst. Es steht eine Kulturinstitution am Abgrund die sich seit 60 Jahren darin bewährt, einen institutionellen Rahmen für über 200 Menschen zu bieten, die selbstbestimmt arbeiten und lernen wollen, die reale Wege jenseits des Mainstream suchen und erproben.